Einreisebestimmungen & Durchfahrtsbestimmungen für Dänemark mit Hund / Listenhund

Einreisebestimmungen & Durchfahrtsbestimmungen für Dänemark mit Hund / Listenhund

Der Urlaub in Dänemark mit Hund ist nicht für jede Hunderasse möglich. 13 Hunderassen stehen in Dänemark auf der Verbotsliste, weshalb ein Urlaub dieser Rassen in Dänemark nicht möglich ist.

Das wirst du lernen

Hundegesetz Dänemark

Einreisebestimmungen

Durchfahrtsbestimmungen

Urlaub mit Hund

Mit seinem Hund zu reisen, ist ein wundervolles Erlebnis. Man kann gemeinsam Zeit verbringen und so eine tiefe Beziehung aufbauen und gleichzeitig durch gemeinsame neue Erlebnisse eine innige Bindung herstellen. Planst du einen Urlaub mit deinem Hund, wirst du vermutlich mit dem Auto reisen. Wir haben im Artikel Tipps für lange Autofahrt mit Hund Empfehlungen für dich zusammengestellt, wie eine lange Autofahrt für dich und deinen Hund angenehm wird. Zusätzlich kannst du dir in diesem Artikel unsere kostenlose Packliste für Hunde downloaden. 

Wir persönlich reisen viel mit unserem Bulli innerhalb Europas. Dabei müssen wir immer wieder aufs Neue Einreisebestimmungen recherchieren. Für Listenhunde, so wie unsere Hunderassen, gelten manchmal gesonderte oder gar verschärfte Regelungen. In manche Länder dürfen einige Rassen gar nicht einreisen.
Mit diesem Blog werden wir dir dabei helfen, die richtigen Einreisebestimmungen für Dänemark kurz und knackig auf den Punkt zu finden.

Einreisebestimmungen für Dänemark mit Hund / Listenhund

Dänemark ist ein wunderschönes Land, bestehend aus mehreren Inseln. Es liegt zwischen Mitteleuropa und Skandinavien. Dadurch ist es direkt am Wasser gelegen und umgeben von Natur. Im Westen grenzt Dänemark an die Nordsee, im Norden und Nordosten an die Ostsee. Fast zwei Drittel der Fläche Dänemarks fallen auf die Halbinsel Jütland. Das restliche Drittel besteht aus etwa 480 Inseln. Das Klima ist entsprechend dem Seeklima mit eher kühlen Sommern und milden Wintern, aber einer hohen Luftfeuchtigkeiten. Es ist demnach ein ideales Land für all diejenigen Menschen und Hunde, die es weder besonders heiss noch besonders kalt mögen. Besonders bekannt ist die dänische Lebensweise des Hygge. Hygge ist ein Bestandteil der dänischen Lebensart und beschreibt eine gemütliche Atmosphäre und den Genuss des Lebens. Klingt einladend, oder? Ganz so einfach ist das für Hundemenschen für den Urlaub nicht – zumindest nicht für alle Hunderassen.

 

Dänemark regelt die Einreisebestimmungen für Hunde im dänischen Hundegesetz. Die Einreisebestimmungen gelten sowohl für Touristen, als auch andere Personen, die Hunde mitführen. Seit Juni 2014 gilt das aktuelle und sehr strenge Hundegesetz (Stand Januar 2022). Hier wurden zum einen schärfere Einreisebestimmungen definiert, aber auch strengere Auflagen innerhalb Dänemark ausgearbeitet. Hunde, die einen Menschen oder anderen Hund angreifen, werden von der Polizei eingeschläfert. Dabei unterscheiden die Dänen nicht, ob es sich um einen einheimischen Hund oder touristischen Hund handelt. Als HalterIn darf man jedoch in einem solchen Fall eine Begutachtung eines unabhängigen Sachverständigen einfordern. Beängstigend ist diese Tatsache schon. Dänemark selbst wirbt auf deren Webseite des Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Fischerei damit, dass davon seit nur 622 Hunde betroffen waren. Wir finden es trotzdem wenig einladend: 

„Seit Inkrafttreten des Gesetzes im Jahr 2010 wurden insgesamt 465 Hunde, die auf der Verbotsliste stehen, eingeschläfert, und 157 Hunde wurden eingeschläfert, nachdem sie andere Tiere oder Menschen angefallen hatten. Insgesamt wurden also 622 Hunde aufgrund der Bestimmungen des dänischen Hundegesetzes eingeschläfert. Diese Zahl ist jedoch im Verhältnis zur Gesamtzahl der in Dänemark lebenden Hunde zu sehen, die nach jüngsten Angaben der dänischen Polizei mehr als 585.000 beträgt.“

- Danish Veterinary And Food Administration

 

Ausserdem verbietet Dänemark das Züchten, Halten und den Import von 13 bestimmten Hunderassen, sowie Mischlingen, die diese Rassen enthalten. Die folgenden 13 Hunderassen und deren Mischlinge sind in Dänemark verboten:

  1. American Pitbull Terrier
  2. Tosa Inu
  3. American Staffordshire Terrier
  4. Fila Brasileiro
  5. Dogo Argentino
  6. Amerikanische Bulldogge
  7. Boerboel
  8. Kangal
  9. Zentralasiatischer Owtscharka
  10. Kaukasischer Owtscharka
  11. Südrussischer Owtscharka
  12. Tornjak
  13. Šarplaninac

 

Als Folge dessen schliesst das dänische Hundegesetz den Urlaub in Dänemark mit einer der oben genannten Rassen oder einem Mischling, der eine der oben genannten Rassen beinhaltet, aus. Die Polizei kann einen offiziellen Nachweis (mit nachvollziehbarer Abstammung) verlangen, der die Rasse bestimmt. Als offizieller Nachweis gilt ein DNA-Rassetest oder ein Zucht-Stammbaum. Vor allem, wenn dein Hund einer der von Dänemark verbotenen Rassen ähnelt, würden wir dir einen schriftlichen Nachweis empfehlen oder aber von einem Urlaub in Dänemark abraten. 

Checkliste Einreisebestimmungen 

Gültiger EU-Heimtierausweis

Mikrochip mit Transpondernummer im EU-Heimtierausweis 

Gültige Tollwutimpfung (spätestens 21 Tage vor der Einreise)

Keine Welpen jünger als 15 Wochen (Tollwut-Erstimpfung frühestens im Alter von 12 Wochen, danach weitere 21 Tage bis zur Ausbildung eines wirksamen Impfschutzes) 

Keine der 13 Rassen und deren Mischlinge aus der dänischen Verbotsliste

 

Hunde aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten müssen über einen "Travellers Point" nach Dänemark eingeführt werden. Hunde aus der Schweiz können über jeden Grenzübergang nach Dänemark einreisen und werden von den zuständigen Behörden keiner Dokumentenkontrolle unterzogen. 

Durchreise durch Dänemark mit Listenhund

Der Urlaub in Dänemark mit Hund ist nicht für jede Hunderasse möglich. Möchtest du jedoch aus Schweden nach Deutschland oder vice versa, ist die Durchfahrt durch Dänemark der kürzeste Weg. Die Durchreise durch Dänemark ist für alle Hunderassen zulässig, unabhängig davon, ob Listenhund oder eine Rasse von Dänemarks Verbotsliste. Handelt es sich um einen Hund, der oben genannten 13 verbotenen Hunderassen oder einem Mischling der eine der oben genannten Rassen enthält, dann darf der Hund das Transportmittel (Auto) nur angeleint und für kurze Pausen zum Lösen verlassen. Von längeren Aufenthalten ist strengstens abzuraten.

Wir persönlich empfehlen dir bei der Durchreise mit einem Hund der 13 verbotenen Hunderassen einfach einen Hotelnachweis für Schweden oder Deutschland für denselben Tag mitzuführen. So bist du auf der sicheren Seite. Ist dir die Durchreise aufgrund des Gesetzes zu heikel, kannst du Dänemark auslassen und eine Fähre nutzen. 


Unsere persönliche Erfahrung

Wir sind bei unserer Reise nach Schweden mit unseren beiden Hunden über Dänemark gereist. Da Vito ein American Staffordshire Terrier Mix ist und Amalia ein American Pitbull Terrier, sind beides verbotene Rassen. Mit einer Hotelreservierung für denselben Tag in der schwedischen Stadt Malmö hatten wir einen Nachweis, dass wir nur auf der Durchreise sind. An der Grenze von Dänemark wurden wir zwar angehalten, jedoch auf die Hunde nicht weiter angesprochen. Für eine kurze Pipi-Pause haben wir an einer Raststätte gehalten und die Hunde anleint lösen lassen. Da es dunkel war und wir wirklich nur sehr kurz gehalten haben, kam es bei unserer Reise zu keinen weiteren Vorfällen. Bei Social Media liest man jedoch immer wieder unterschiedliche Horror-Geschichten. Wir persönlich kennen bei diesen Geschichten zu wenig den Hintergrund und können diesen auch nicht ausreichend recherchieren. Aus eigener Erfahrung können wir die Durchreise als unproblematisch beschreiben. 

HUNDE-PACKLISTE ZUM DOWNLOAD

Fazit für Einreisebestimmungen für Dänemark

Urlaub mit dem eigenen Hund ist auf jeden Fall ein schönes Erlebnis. Du kannst deinen Hund in deiner Nähe haben, ihr könnt gezielt Zeit miteinander verbringen und dabei musst du keine geeignete Unterkunft für deinen Hund suchen. Wenn die Familie oder Freunde nicht auf deinen Hund aufpassen können, während du im Urlaub bist, ist es für den Hund angenehmer, dich in deinen Urlaub zu begleiten. Bevor du in den Urlaub fährst, musst du die Einreisebestimmungen für Hunde des jeweiligen Urlaubsziels beachten. Bei Listenhunden gelten für einige Länder Einreiseverbote oder gesonderte Regelungen. Die zuverlässigsten Informationen findest du auf den Webseiten des jeweiligen Zolls oder auf den Webseiten der Ministerien. Um mit deinem Hund in den Urlaub zu fahren, ist das Auto ein beliebtes Transportmittel. Es ist flexibel, man kann viel mitnehmen und die Pausen sind individuell planbar. Eine lange Autoreise mit Hund kann für dich und den Hund angenehm werden, wenn du einige Tipps einhältst. Regelmässige Pausen und gutes Management vor und während der Fahrt helfen dir dabei, dass die Autofahrt für dich und deinen Hund gut verläuft. 

 

Quellen:

Zur offiziellen Seite vom Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Fischerei in Dänemark gelangst du hier

Anleitung „How to travel with dogs“ des Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Foscherei in Dänemark

Deine Autoren
Expertenwissen

Wir sind Lui & Paulina und Hunde haben uns schon seit unserer Kindheit fasziniert. Nach unserem ersten Studium in Sport und Psychologie, haben wir uns entschieden unsere Leidenschaft zum Beruf zu machen und so ist gemeinsam mit unseren Hunden Vito & Amalia, Vitomalia entstanden. Das Studium der Hundeverhaltenstherapie und den Hundewissenschaften bilden den Grundstein unserer Expertise. Unser gesamtes Hundewissen und mehr als zwei Jahrzehnte an Erfahrung haben wir in unserer Online Hundeschule für unsere Community zusammen gestellt!

Weitere Beiträge

Alle anzeigen

Online Dog Training